Projekte bereichern das kreative Leben

Was macht Projekte so spannend? Es sind die Gedankenakrobatik, die Ideenfindung und der Prozess bis zur Vollendung. Hier stelle ich einzelne abgewickelte Projekte vor.

Projektbezeichnung:

Postkartenproduktion in Kooperation mit einer Stadtgemeinde

Welche Gemeinde produziert heute noch Postkarten von schönen oder wichtigen Plätzen?
Die Stadtgemeinde Marchtrenk findet das gar nicht retro und hat sich für eine Zusammenarbeit an mich gewandt. Denn: Bildmotive, zu denen Menschen einen Bezug herstellen können, wecken Emotionen und schüren Bindung.

Rund 100 Fotos habe ich zur Auswahl gestellt und bin dafür kreuz und quer durch den Ort gedüst. Dabei habe ich auch Tipps und Wünsche des Auftraggebers berücksichtigt. Mit den unten gezeigten Motiven wurde dann im Rahmen des „Festivals der Regionen“ eine Postkartenproduktion vorgenommen. 

 

Warum war und bin ich die richtige Person dafür? 
Als „Botschafterin für die menschliche Sehnsucht nach Schönem“ habe ich es mir auf die Fahnen geheftet, das Liebenswerte und die kleinen oft übersehenen Details eines Landstrichs festzuhalten.
Ich liebe es, unbekanntes Terrain zu entdecken und Landschaft, Natur und Ortskerne kennen zu lernen. Dazu bediene ich mich einer harmonischen farbenfrohen Bildsprache und bringe das nötige Gespür mit, die Schokoladenseiten eines Ortes auszumachen. Ebenfalls zugute kommt mir der Wunsch, dass gelebte Wertschätzung und das Verbindende wieder mehr in unserer Gesellschaft Einzug halten. Das gelingt oft ganz gut mittels Schrift und Sprache.

Übrigens: Die Kirschblütenallee, auf die ich zufällig stieß, wurde zum Lieblingsmotiv von Bürgermeister und Standortmarketingleiterin.

 

Satz und Druck gehören nicht zu dem, was sich anbiete. Wenn gewünscht übergebe ich den Satz- und Druckauftrag aber auch an Partner, mit denen ich zusammenarbeite.

 


Hier sind fünf Ideen für Gemeinden, um mit Postkarten Freude, Bindung und Wohlwollen zu fördern:

  • Handschriftliche Worte an Kooperationspartner, Förderer und Unterstützer (zum Beispiel um DANKE zu sagen) oder an neu zugezogene Bürger senden
  • Neue Gemeinde-Mitarbeiter mit einer Postkarte am Schreibtisch oder am Spind begrüßen
  • Postkarten der Rezeption ansässiger Beherbergungsbetriebe zur Verfügung stellen
  • Neu angesiedelten Betrieben ein Kontingent zur Verfügung stellen
  • Als Geschenk bei Urkundenverleihungen, Ehrenbürgerernennungen etc. beilegen

Jetzt anfragen und gemeinsam Ideen entwickeln:

kontakt@alexandra-brandstetter.net / 0676 - 44 52 880