Nützliches und Schönes

Meine Follower haben Geschmack bewiesen! Hier kommt ein bunter Bilderreigen aus dem Jahr 2017 - von Natur, über Landschaft bis hin zu Reisemotiven.

Wenn es darum geht, etwas zu organisieren bin ich ein richtiger Spießer. Ohne Listen jedweder Art läuft gar nichts rund in meinem Leben. Ich liebe es, Listen zu schreiben, Listen abzuarbeiten und erledigten Punkten mit wildem Durchstreichen den Marker "Abgehakt" aufzubrummen.

Bilder wecken unbewusst und bewusst Emotionen und Assoziationen - deshalb passen meine CreativeCards (ein Set aus 50 stabilen Fotokarten mit verschiedenen Motiven) auch gut in den Coaching- und Trainerbereich, um mit ihnen in Einzelsitzungen oder Gruppen zu arbeiten. Ich habe kürzlich Katharina Rosse, Gesundheits-Coach, zu einem Interview gebeten und sie gefragt, wie sie die CreativeCards in ihrem Arbeitsumfeld einsetzt. Katharina und ich kennen uns seit kurzem persönlich. Alexandra: Liebe...

Bild zeigt Motivation und Weg, Ideen und Pläne
Schon seit längerem habe ich einen E-Mail-Newsletter über die Methode „Effectuation" abonniert. Sie trotzt allen gängigen Managementtheorien und eignet sich besonders für Vorhaben, deren Zukunft und Ausgang nicht berechenbar oder noch ungewiss sind. Perfekt für Menschen, die einfach einmal im Kleinen mit etwas beginnen wollen.

Parmigiana di Melanzani - ein Rezept aus Italien
Auf meinen Reisen nach Italien werde ich auch sehr oft kulinarisch inspiriert und probiere das eine oder andere Rezept aus, um es zuhause nachzukochen. Ein leckeres Gericht ist Parmigiana die Melanzani, eine Schichtspeise aus Melanzanischeiben, Tomaten, Mozzarella. Wahrscheinlich hat sie in Süditalien ihren Ursprung - ich erinnere mich auch, dass ich mal eine Portion in einem Lokal in Kalabrien ähnlich serviert bekam. Aufgewärmt oder lauwarm schmeckt sie am besten. Und auch Vegetarier werden...

Tagebuchschreiben macht glücklich
Freundlicherweise bekam ich kürzlich von Dunja Herrmann von Glückswerkzeuge ihr Notiz-Spiralbüchlein „Was war heute schön?“ zur Verfügung gestellt. Sie ist auf mich in meiner selbsternannten Rolle als „Botschafterin für die menschliche Sehnsucht nach Schönem“ aufmerksam geworden. Ich habe mich über die Zusendung sehr gefreut. Nun, wie geht es mir damit, jeden Tag drei Dinge zu notieren, die schön waren? Hier mein Resümee.

Bei Reisenotizen geht es gar nicht so sehr darum, Geschichten zu schreiben oder alles detailliert festzuhalten - es genügen täglich ein paar Stichworte. Was lohnt sich festzuhalten und warum?

Blick auf die Häuserkulisse von Porto Maurizio in Ligurien, Imperia
Die meisten von uns suchen kein Reisebüro mehr auf, wenn der Urlaub naht. Nein, wir sind dank des Internets mittlerweile unsere eigene Buchungszentrale geworden. Das ist einerseits toll, andererseits auch nervig. Denn es gibt niemanden, dem du auf die Finger klopfen kannst, wenn etwas schief läuft - außer dir selbst. Hier gebe ich daher ein paar Tipps, wie die Vorbereitung besser gelingen kann.