Ich habe keine Macken. Das sind Special effects.

Portrait Alexandra Brandstetter
Foto: M. Arbeithuber

In der Fotografie bin ich getrieben von einem hoffnungsvollen Pessimismus. Das heißt, ich möchte, dass die von mir auserkorenen Motive schöner aussehen, als sie in Wirklichkeit sind. Harmonische und pastellfarbene Töne sprechen mich dabei besonders an und verleihen den Fotografien sehr oft eine Art "Grußkarten-Charakter". Dabei konzentriere ich mich vorwiegend auf die Themen Reise, Landschaft und Natur – aber auch minimalistische und abstrakte Darstellungsformen zählen zu den bevorzugten Motiven. Bildbearbeitung erachte ich als Nebensache und ist nicht Kern meiner künstlerischen Tätigkeit.

Die Motive werden optimiert, aber nicht manipuliert.

 

Meine Bildsprache weist eine  Form von Klarheit auf, die den gängigen Mainstream etwas hinter sich lässt. Sie beinhaltet nicht diesen besonderen Wow-Effekt, den ich an Bildern mit Langzeitbelichtung bewundere, ist nicht auf Provokation oder Stilbruch ausgelegt oder entführt in wilde Phantasy-Welten. Mir ist wichtig, das, was ich in diesem einen besonderen Moment sehe, so pur und schön wie möglich zu kommunizieren. Ohne Schnickschnack. Unaufgeregt, aber mit Konzentration auf das Wesentliche, was den Charakter und die Aussage des Bildes anbelangt. Auf den Punkt gebracht, würde ich sagen: "Mir geht es darum, entdeckte Motive in meine Vorstellung von Ästhetik zu übersetzen."


Gerne verknüpfe ich meine Bilder bei deren Verbreitung und Verarbeitung mit Zitaten, Sprüchen oder Aphorismen. Der Betrachter soll sich mit der Kombination aus Bild und Text auseinandersetzen, sich davon inspirieren lassen, zum Nachdenken oder Schmunzeln angeregt werden. Denn: Worte erringen in der Symbiose mit Bildsprache eine besonders emotionale Kraft.

 

Werte, die ich persönlich als wichtig erachte, sind: Freiheit, Schönheit, Harmonie, Wissen, Bildung, Kultur.
In diesem Sinne setze ich meine Fähigkeiten dafür ein, Menschen zu einem kurzen Innehalten zu bewegen und das liebens- und lebenswerte dieser Welt zu zeigen - in Form von Bild, Schrift und Information.
Als Botschafterin für die menschliche Sehnsucht nach Schönem.

Was ich persönlich schön finde
in dieser Welt und mich inspiriert:

  • alles aus Papier
  • Bücher & Zeitschriften
  • Poesie & Zitate
  • Licht & Schatten
  • besondere Sätze und Wörter
  • die Farben der Natur
  • Ideen spinnen
  • Kreativitätstechniken
  • Schriftstellerei und Philosophie
  • Kunst & Kultur
  • Gärten & Pflanzen
  • das Internet
  • Tanz und Musik
  • fremde Länder & Sprachen

und natürlich ... Fotografie.