Drei Tipps wenn du dein eigenes Reisebüro bist

Blick auf die Häuserkulisse von Porto Maurizio in Ligurien, Imperia
Porto Maurizio, Ligurien/Italien

Die meisten von uns suchen kein Reisebüro mehr auf, wenn der Urlaub naht. Nein, wir sind dank des Internets mittlerweile unsere eigene Buchungszentrale geworden. Das ist einerseits toll, andererseits auch nervig. Denn es gibt niemanden, dem du auf die Finger klopfen kannst, wenn etwas schief läuft - außer dir selbst.

 

 Hier gebe ich daher ein paar Tipps, wie die Vorbereitung besser gelingen kann.

 

Flug- und Mietwagenbuchung: System austricksen!
Mittlerweile gibt es viele Preisvergleichsportale, die den besten Preis anzeigen. Vergiss aber nicht, wenn du eine der Seiten in gewissen Abständen öfter aufsuchst und dieselben Daten immer wieder in die gleiche Suchmaske eingibst, dass du von Zeit zu Zeit die "Cookies" in den Interneteinstellungen deines Browsers löschst. Es kann nämlich vorkommen, dass dir sonst auf einmal ein Buchungsdatum nicht mehr oder gar zu einem teureren Preis angezeigt wird.

Daten erfassen: Nur keine Hektik!
Wenn du dich für die Buchung entschieden hast, sieh zu, dass du konzentriert bist und dich nicht ablenken lässt. Eingabefehler (z. B. Vor- und Nachname in der Maske vertauscht) können zu Ärger führen. Manche Fluglinien sind streng und könnten dich die Reise theoretisch nicht antreten lassen - und eine Änderung des Namens lassen sich die Fluglinien gut bezahlen. Der neueste Clou: Es werden mittlerweile Flüge angeboten, wo es möglich ist, nur mit Handgepäck zu buchen. Ich hab das mal übersehen, und irrtümlich einen solchen gebucht,  musste dann nachtelefonieren, stornieren etc. Die Buchungsmaske solltest du dir daher ganz genau ansehen. Mein persönlicher Tipp: Mach‘ auch ein paar Screenshots vom Buchungsvorgang – sicher ist sicher – und ziehe ev. sogar ein zweites Augenpaar hinzu.

 

Reiseunterlagen: Chaos vermeiden!
So, alles gebucht. Hotel, Mietauto, Flug. Jetzt hast du zig E-Mails in deinem Postfach, die sich alle um die Reise drehen. Klar, mittels Smartphone sind die theoretisch auch immer abrufbar. Ich rate dennoch dazu, alle Unterlagen auch in gedruckter Form mitzuführen. Auf Verbindungen im Ausland ist nicht immer Verlass. Tipp: Lege dir eine kleine Mappe an (z. B. auch mit Unterteilung Hotel, Flug, Auto) und du hast alles im Griff und das gibt Sicherheit.


Ich bin mit diesen Vorgehensweisen bisher immer gut verreist, es ist noch nie etwas Gröberes vorgekommen. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Du hast auch einen guten Tipp in Sachen Reisevorbereitung?
Nutze die Kommentarfunktion um ihn preiszugeben.
Ich und meine Leser freuen uns darüber!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0